Mittwoch, 14. September 2016

[Flixbus] Die Fahrt nach Köln und zurück...

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch erstmal einen Teil meiner Reise erzählen und zwar die Fahrt, die ich ja über den Flixbus gebucht hatte. Gebucht hatte ich ja schon vorher, das hatte ich euch ja schon mal in einen Post gepackt. :)


Losgefahren bin ich am Mittwoch, den 7. September 2016 am Abend gegen 22.45 Uhr. Der Bus hatte eine Viertelstunde Verspätung, aber das ist nicht so schlimm gewesen, da die Fahrt an sich mit gut 9 Stunden und 20 Minuten sowieso recht lang war. Gefahren bin ich in einem schönen Doppelstockbus, bei dem ich oben sass. 

Gefahren wurde von Dresden aus (der Bus kam aus Prag) und hatte dann Stadtionen in Leipzig, Halle, Dortmund, Essen und Düsseldorf nach Leverkusen. Leverkusen war dann auch die Endstation der Fahrt. Angekommen bin ich am 8. September 2016 gegen 8 Uhr am Morgen. 

Die Fahrt verlief an sich recht ruhig, ich hatte genug Platz, der Platz neben mir war frei und so konnte ich mich etwas breit machen und entspannt die ersten Momente vom Ruhrpott erleben. Besonders schön war der Morgen, den ich euch zeigen möchte. 


Von Leverkusen aus erzähle ich euch dann im 1. Tag der Kölnreise. ;)

Zurückgefahren bin ich am 11. September 2016 am Abend gegen 21.10 Uhr. Ich war schon ab 20 Uhr in Leverkusen und habe entspannt auf den Bus gewartet, der kam gegen halb 9 Uhr an, weil Leverkusen der erste Stop der Fahrt war. Es war wieder ein Doppelstockbus und ich sass wieder oben. Leider war diese Fahrt weniger entspannt, weil der Bus fast ausgebucht war und man so weniger Platz hatte und es durch die Masse der Leute recht laut im Bus war. Schade, weil ich eigentlich schlafen wollte. Aaber trotzdem kam ich etwas zeitiger in Dresden an, angezeigt war 6.25 Uhr am Morgen, ich war aber schon gegen 6.15 Uhr in Dresden. 

An sich würde ich wieder mit dem Flixbus fahren, auch wenn die Rückfahrt etwas unentspannt war, aber für den Preis von 44 € für hin und zurück, macht man solche Abstriche gerne. Zudem ist im Bus das Wlan frei und es gibt auch recht viele Steckdosen, damit man auch den Akku wieder aufladen konnte. Daher ist der Komfort im Bus schon recht gut geben, auch die Bewegungsfreiheit im Bus war in Ordnung, man konnte sich etwas lang machen und den Sitz etwa zurückklappen, daher war das Schlafen in dem Nachtexpress auch wirklich möglich. 

Alles Liebe,
Katja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen